Die erste Schülerdisco fand 2000 im Rahmen des Jahresprojektes "vorSicht vorSucht" statt. Ziel war es, den Jüngeren (ab der 5. Schulstufe bis 15 Jahre) eine Disco anzubieten, bei der Alkohol, Nikotin und Drogen keine Rolle spielen. Die Besucher/-innen sollten erfahren, dass man Spaß und Party in der Disco auch ohne berauschende Mittel haben kann.

Der Erfolg war groß, auch wenn bei dieser ersten Disco im April 2000 "nur" 128 Besucher/-innen ins Vereinshaus Altach kamen. Weitere Discos folgten und die Disco entwickelte sich für die jüngeren Jugendlichen aus Altach und Umgebung zum Fixpunkt im Jahr. Der Besucherrekord im Vereinshaus war die unglaubliche Zahl von 474 Besucher/-innen! Von den Eltern wurde die Disco sehr geschätzt, da großen Wert auf ausreichende Aufsicht und die Sicherheit der Besucher/-innen gelegt wurde.

Mit dem Abriss des Vereinshauses und dem Neubau des KOM wechselte die Location der Schülerdisco. Der neue Ort führte zu noch mehr Sicherheit, da das große Foyer als Chill-Bereich genutzt werden kann. Wer mal reden oder einfach ein Lied nicht hören will, muss im KOM nicht mehr hinaus vor die Türe, die beim Vereinshaus direkt an die Hauptstraße grenzte.

Im Mai 2018 findet die inzwischen 42. und vorläufig auch letzte Schülerdisco statt. Ob und wie es weiter geht, wird sich noch entscheiden. Die Altacher Schülerdisco ist und war aber auf jedenfall ein Meilenstein in der Altacher Jugendarbeit!

Hausregeln der Schülerdisco:

  • Bei der Schülerdisco gilt absolutes Alkohol- und Rauchverbot.
  • Mindestens neun erwachsene Helfer und ca. 12 Jugendliche (+ zwei Feuerwehrleute) sorgen für die Sicherheit.
  • Schüler, die länger bleiben, als das Jugendschutzgesetz erlaubt, müssen von den Eltern abgeholt werden.
  • Wir empfehlen, jüngere Schüler früher abzuholen und die Abholzeit von Disco zu Disco zu steigern (z.B. Erstklässler 21 Uhr)
  • Ausnahmslois kein Zutritt für Volksschüler, auch wenn sie "normalerweise" schon in der Mittelschule wären.
  • Schüler, die während der Disco das KOM verlassen, müssen beim erneuten Eintritt wieder den vollen Eintrittspreis bezahlen.
  • Wir weisen darauf hin, dass unsere Aufsicht auf das KOM und dessen unmittelbaren Eingangsbereich beschränkt ist.
  • Im Foyer des KOM ist ein ausreichend großer "Chill-Bereich", der ohne Discobeschallung ist.
  • Die Preise an der Theke sind jugendfreudlich (je ein Euro für Limo, Eistee, KENNiDI, Klapptoast und Schokoriegel).